Carnivalesca
Was Malerei sein könnte

Gruppenausstellung · 5.3.2021 – 2.5.2021 · Kunstverein in Hamburg

 

ANNA BOGHIGUIAN, Sail & Boat, 2018
ANNA BOGHIGUIAN, Sail & Boat, 2018,
Textile, paint, wood, 450 x 450 cm (sail), 380 x 140 x 52 cm (boat)
Courtesy the artist & Sfeir-Semler Gallery Beirut/Hamburg

 

“Mit dieser Ausstellung wollen wir einen Dialog mit einer traditionellen Kunstform führen – mit der Malerei. Für unsere Annäherung an sie verwenden wir das Wort Karneval, weil es Ausgelassenheit und Freude bedeutet, hinter ihm zugleich aber auch eine gewisse Unsicherheit, ja, sogar Melancholie aufscheint.

 

ANNA BETBEZE, Eros, Lightning and Eyelashes, 2015
ANNA BETBEZE, Eros, Lightning and Eyelashes, 2015,
Wool, acid dyes, ash, india ink, 225 × 160 cm

Der Karneval ist eine ursprünglich westlich- christliche, bis in die Antike zurückreichende Zeit des Feierns und hat auf der ganzen Welt unzählige synkretistische und kulturelle Transformationen erlebt.

SEMIHA BERKSOY, Annesi Tarafından Kötülükten Korunan Kız, 1970,
(Das Mädchen von ihrer Mutter vor dem Bösen geschützt)
Öl auf Hartfaserplatte, Courtesey Gallerist

Als soziale Transformation oder auch als Instrument unterschiedlicher Gruppen lenkt der Karneval die Aufmerksamkeit auf Konflikte und Missverhältnisse. Wir hoffen, diese Bedeutung auf eine Diskussion über zeitgenössische Malerei übertragen zu können.“,

so die einleitenden Worte der Pressemitteilung des Kunstvereins in Hamburg zur Ausstellung, kuratiert von Bettina Steinbrügge und Nicolas Tammens.

 

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:

Firelei Báez, Semiha Berksoy, Anna Betbeze, Anna Boghiguian, Hugo Canoilas, Beatriz González, El Hadji Sy, Donna Huanca, Helen Johnson, Lee Kit, Victor Man, Thao Nguyen Phan,
Khalil Rabah, Raphaela Vogel

 

KUNSTVEREIN IN HAMBURG
Klosterwall 23 | Hamburg | www.kunstverein.de