Heidemarie Utecht Portrait
Heidemarie Utecht

Heidemarie Utecht

„Die Hand ist das Werkzeug der Seele und wenn diese verkümmert, verkümmert auch die Hand.“

(nach einem alten indianischen Sprichwort)

Aus der Buchbindearbeit kam Heidemarie Utecht zur freien Bildgestaltung. Damit begann ihre Seele sich mit der physischen Hand zu vereinen. Das Ergebnis sind Monotypien, Seelenlandschaften, die atmosphärisch anmuten und die dahinterliegenden Dimensionen erahnen lassen. Sie braucht Raum, um ihre Stimmungen ausdrücken zu können, und den hat sie auf der Carlshöhe gefunden: Hier tanzen ihre Hände mit dem Papier.

Heidemarie Utecht,
»Nordische Impression II«

www.atelierhaus-carlshöhe.de

Fotos: Uta Masch | Text: Eike Eschholz

X
X