Die Stiftergemeinschaft der Förde Sparkasse bereitet der Herbert Gerisch-Stiftung zum 20-jährigen Jubiläum ein großzügiges Geschenk.

Mit 10.000 Euro wird der Ankauf vierer Arbeiten des Schleswig-Holsteinischen Künstlers Ulrich Behl finanziert. Damit wird die Sammlung um zwei Objekte und zwei Zeichnungen des bedeutenden Vertreters der Konkreten Kunst erweitert.

Ulrich Behl, „…aus dem Achteck III“, 2004
Holz, Farbe, Papier, Plexiglas, 54 x 54 x 19,5 cm

 

Die Arbeiten „…aus dem Achteck III“ und „…aus dem Achteck V“ gehören zu den sogenannten „Schauobjekten“. Das Grundgerüst dieser Objekte besteht aus Sperrholz, das mit diaphanem, flächendeckendem Papier überspannt wird. Diese Technik hat ihren Ursprung im Modellbau von Segelflugzeugen, wodurch Behls Kunstwerke trotz ihrer plastischen Gestaltung eine ungewöhnliche Leichtigkeit erhalten. Das „Schauobjekt“ erhält seine Struktur durch die lichtwerfende Membran und überlässt den sich verändernden Lichtverhältnissen eine entscheidende Rolle im Wirkungsprozess. Gleichzeitig ergeben sich aus dem Zusammenspiel von Licht, Holz und Papier rhythmische Proportionen. 

Behl, von dem die Stiftung schon andere Werke für den Innenbereich besitzt, wird zur Jubiläumsausstellung „OUTSIDEINSIDE“ ab dem 15. Mai auch mit einer 4-teiligen Außenarbeit aus Chromnickelstahl im Innenhof des Privathauses vertreten sein. 

www.gerisch-stiftung.de