Die 21. Auflage der NordArt zeigt im Kunstwerk Carlshütte bis zum 13. Oktober diesen Jahres Werke von mehr als 200 Künstlern aus aller Welt.

Momente des Erkennens und Begreifens anderer Perspektiven: Die 21. Auflage der „NordArt“ zeigt Bilder, Fotografien, Skulpturen und Installationen von mehr als 200 Künstlern aus aller Welt. Jedes Werk steht für sich und zugleich im Dialog mit den anderen.

Der vertiefte Blick gilt in diesem Jahr Frankreich. Der Länderpavillon widmet sich unter dem Titel »Some of Us« französischen Künstlerinnen, die zwischen Ende der 60er und Anfang der 90er Jahre geboren wurden und in den vergangenen Jahren in unserem Nachbarland und darüber hinaus von sich reden gemacht haben. Die Ausstellung will die Entwicklung über eine Frauengeneration hinweg untersuchen, die Gemeinsamkeiten ausleuchten und prüfen, was daran eine typisch französische oder auch typisch westliche Perspektive ist.

Die ACO Wagenremise nimmt die Norddeutschen Realisten in den Fokus und setzt damit einen wichtigen regionalen Schwerpunkt. Im Herbst 1989 begann ein Kreis von Künstlerinnen und Künstlern, das Malen und Zeichnen direkt vor dem Objekt neu für sich zu erkunden und setzte damit ein ganz eigenes Signal. Alle Preisträger der NordArt 2018 werden in diesem Jahr mit neuen Werken vertreten sein. Dazu gehören die drei Publikumspreisträger Xiang Jing, Zhang Dali und Ekaterina Zacharova sowie NordArt-Preisträger Michal Gabriel.

Fotos: Joerg Wohlfromm, Deng