Ausstellung bis 13.03.2022

Sparkassen Kulturstiftung Stormarn / Galerie in der Wassermühle Trittau

Robert Vellekoops Sujets entstehen nach zeichnerischer Vorlage im Prozess der materiellen Auseinandersetzung.

Robert Vellekoops Sujets entstehen nach zeichnerischer Vorlage im Prozess der materiellen Auseinandersetzung.

Durch Texturen, Reliefs und Abschleifungen auf unterschiedlich präparierten Holzplatten erzeugt er durch verschiedene Schichten und Flächen seine Bilder. Sie werden vom Künstler nicht im herkömmlichen Sinne gemalt, sondern entstehen durch die Beziehung der verschiedenen Oberflächen zueinander. Die Möglichkeiten und Grenzen dieser Arbeiten sind daher grundlegend mit denen des Materials verwoben.
Neben den Malereien arbeitet Vellekoop auch installativ. In seinen Skulpturen und Installationen thematisiert der Künstler einen formalen wie materiellen Dialog zwischen der Malerei und dem Gegenstand. So dient der gleiche Bildgrund der Malereien als Baumaterial für seine Skulpturen, die ihre formalen Vorlagen wiederum aus den Sujets der Malereien beziehen. Hier findet ein Umkehrspiel statt, in dem die Gegenstände durch den Spiegel der Malerei wieder in den Raum projiziert werden.

www.galerie-wassermuehle-trittau.de

 

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE