TANGO sprach mit Dr. Axel Arlt

Doppelfacharzt für Plastische Chirurgie und HNO-Spezialist für Gesichtschirurgie

Dr. Arlt, wer bringt Sie zum Lachen?
Intelligenter Witz, und, ich geb’s zu, auch gnadenlose Blödelein wie die Marktplatz-Fußball-Szene im Film „Werner – Beinhart“.

Was gefällt Ihnen besonders an Ihrem Beruf?
Die filigranen Operationen im Gesicht sind mein größtes Hobby.

Ihr letztes Reiseziel?
Südengland – von London bis Cornwall und zurück.

Und wohin geht es als Nächstes?
Andalusien in Spanien.

Ihr Lieblingsbuch?
„Und Gott sprach: Wo liegt das Problem?“ von Jörg Schulze. (hilft, Dinge zu verstehen, die der Verstand nicht verstehen kann)

Und was lesen Sie gerade?
Privat „Die Schönheit der einfachen Dinge“ von Soetsu Yanagi und beruflich „Mastering Rhinoplasty, 2nd Edition“ von Rollin Daniel.

Gibt es einen Film, der Sie besonders beeindruckt hat?
„Legenden der Leidenschaft“ mit Anthony Hopkins und „Der Club der toten Dichter“ mit Robin Williams.

Welche Art Musik hören Sie gerne?
Ich liebe Musik und ganz verschiedene Musikrichtungen – am meisten Jazz mit meinem Lieblingsinstrument Saxophon.

Und Ihr ewiger Lieblingssong?
„Kind Of Blue“ von Miles Davis.

Wie verbringen Sie einen freien Tag?
In Ruhe einen guten grünen Tee trinken, Schwimmen gehen (draußen an der frischen Luft), mit guter Musik, mit Familie und Freunden und mit meinem Saxophon.

Was treibt Sie an?
Die Freude am Leben und das Glücksgefühl, etwas Schönes zu (er)schaffen.

Ihre größte Errungenschaft?
Das kann ich nicht sagen – aber ich bin froh, trotz Erkrankung der Eltern und ohne jede fremde Mittel, Studium und Ausbildung gemeistert zu haben.

Was gefällt Ihnen an Hamburg?
In meinem letzten Studienjahr habe ich mich in Hamburg verliebt und dabei ist es geblieben – für mich ist Hamburg einfach die schönste Stadt Deutschlands.

Und wo trifft man Sie in Hamburg?
Meistens in der Klinik – und, so oft ich kann, an der Elbe.

Ihr Lebensmotto?
Höre die anderen, aber entscheide selbst – geh’ Deinen Weg und bleib’ Dir dabei immer selbst treu.

Gibt es einen Traum, den Sie sich unbedingt erfüllen möchten?
Bis ins hohe Alter gut operieren zu können, mit meiner Familie in einem Haus am Wasser leben, darin gute Musik hören und Saxophon spielen, Europa und die Welt bereisen.

Fotos: Katharina Wieland Müller, Diana Schmiedt/ pixelio.de, springer, sony music

 

X
X